Schon am Tag vor dem Weihnachtsfest wurde das landestypische  Essen von vielen Helfern zubereitet. Es gab das für Eritrea so typische Lammgulasch mit Gemüse und unzähligen Maisfladen.

Am Sonntag Morgen (8. Januar 2017) gleich nach dem katholischen Gottesdienst wurde dann die Ikonostase in der St. Josephskirche aufgebaut. Zur gleichen Zeit machten sich insgesamt drei Priester aus Frankfurt und Wiesbaden auf den Weg nach Fulda.

An der sehr feierlichen und gut zweistündigen Liturgie nahmen weit über 300 christliche Eritreer, die auch von Coburg, Erfurt und Eisenach angereist waren. Etliche Gemeindemitglieder der Innenstadtpfarrei darunter Generalvikar Prof. Dr. Stanke, Prälat  Dr. Lamza, Prof. Cornelius Roth, waren der Einladung gefolgt, das Weihnachtsfest mitzufeiern.

Nach dem Gottesdienst zogen die Priester, Diakone begleitet von vielen Gläubigen mit Trommeln singend in einer Prozession von der St. Josephskirche zum Haus Oranien. Dort versammelte sich die Gemeinde zum Weihnachtsessen. Herr Generalvikar Prof. Dr. Stanke hat die Grüße des Bischofs und es Bistums übermittelt und dem Vorstand des Gebetstreffens einen Geldbetrag übergeben.

Nach diesem so ereignisreichen Tag konnten alle, die an dieser Feier teilgenommen hatten, voll Freude sagen:

„Frohe Weihnachten!“